Von der Rodung bis zur Pflanzung

Alle Arbeiten von der Rodung Ihrer Altanlage bis zur Neupflanzung führen wir gerne für Sie aus. Für die Bodenbearbeitung nach dem Roden stehen verschiedene Geräte zur Verfügung. So können wir individuell auf Ihre Wünsche eingehen und auf die unterschiedlichen Bodenverhältnisse reagieren. Die Neupflanzung erfolgt mit neuester Technik, GPS-gesteuert mit sehr hoher Pflanzgenauigkeit. Näheres zu den einzelnen Möglichkeiten erfahren Sie unter den Rubriken.

Roden

Das u-förmige Schar des Rodepfluges unterfährt die Zeile und hebt Rebstock mitsamt Wurzelwerk an. Zwei Arbeitswalzen trennen Rebstöcke und Erdreich. Die Rebstöcke können anschließend maschinell oder manuell aufgesammelt werden. Die Arbeitsbreite des Schars beträgt 1,50 m, die Arbeitstiefe durchschnittlich 0,60 m.

Häckseln

Einzigartig ist unser selbstentwickelter Häcksler der das Aufsammeln der gerodeten Rebstöcke und die anschließende Zerkleinerung in einem Arbeitsgang durchführt. Die Hackschnitzel können beispielsweise in einer Heizung als Brennmaterial mit sehr gutem Brennwert genutzt werden. Pro Hektar fallen ca. 12 - 15 m³ Hackschnitzel an.

Spaten

Die Spatenmaschine ermöglicht eine sehr bodenschonende Tiefenbearbeitung. Durch das Funktionsprinzip der einstechenden Spaten entsteht keine Pflugsohle. Die Arbeitsweise entspricht dem Umbruch mit dem Spaten von Hand. Der Boden wird gleichmäßig gelockert, wobei Bodenstruktur und Bodenhorizont erhalten bleiben und der Humus nicht vergraben wird. Durch das hohe Gewicht der Spatenmaschine ist das Erreichen der Arbeitstiefe von 60 cm in jeder Bodenstruktur möglich. Die Arbeitsbreite beträgt 3,00 m.

Einsatzgebiet: Tiefenlockerung von Reb- und Spargelfeldern, sowie Obstanlagen

Tiefenlockerung

Diese Variante der Bodenbearbeitung ist geeignet bei steinigen Untergründen. Teilweise empfiehlt sich aber auch ein Einsatz vor der Spatenmaschine um große Verdichtungen zu lockern, z. B. nach Planien. Die Arbeitstiefe beträgt 90 cm. 

 

Rigolen

Der Boden wird auf einer Tiefe von 90 cm gleichmäßig gelockert. Die Humusschicht (Oberboden) wird in ca. 30 cm Tiefe in den Unterboden eingemischt. Die unteren und oberen Bodenanteile werden umgeschichtet. Das Rigolen ist bei schwächeren Böden zur Verbesserung der Humusanreicherung in Pflanztiefe empfehlenswert und ist geeignet für die Tiefenlockerung von Reb- und Spargelfeldern, sowie Obstanlagen.

Pflanzvorbereitung

Nach Spatenmaschine oder Tiefenlockerer setzen wird diese Kombination aus Vorgrubber, Fräse und Güttlerwalze zur Pflanzvorbereitung ein.  Die Parapflugschare bearbeiten den Boden nochmals auf Pflanztiefe.
Das Pflanzbeet wird gleichmäßig gelockert, krümelig und rückverdichtet.

Nach dem Rigolen oder der Tiefenbearbeitung mittels Bagger empfehlen wir den zusätzlichen Einsatz des Frontgrubbers.

Eine gute Bodenbearbeitung ist Grundlage für optimale, korrekte Pflanzung und wichtige Wachstumsvoraussetzung für die Jungpflanzen.

Reben Pflanzen

Die Rebpflanzung mit modernster GPS-Technik (GPS = Global Positioning System) bietet eine sehr hohe Pflanzgenauigkeit. Individuelle Wünsche bei Reihen- und Stockabständen können berücksichtigt werden. Die Auszeilung der Parzellen ist nicht mehr notwendig. Die Vermessung erfolgt mittels GPS-Daten. Lediglich die Eckpunkte (die beiden äußeren Reihen) müssen markiert werden.